Heute

News

Loading...

Bücher / Books / Libros

Loading...

Handarbeiten / trabajos Manuales / Handworks

Loading...

Freitag, 21. März 2014

Schicksal







Wille und Geschick sind stets im Streit befangen.
Was wir ersinnen, ist des Zufalls Spiel,
nur der Gedanke ist unser, nicht sein Ziel

William Shakespeare


Schreiben Sie das Wort „Schicksal“ mit der Hand nieder und schreiben Sie zwei Seiten dazu. Oder verfassen Sie einen Dialog zwischen zwei Figuren, in dem die Beiden über ihre Einstellung zum Schicksal sprechen

Raum zum Schreiben
Bonni Goldberg


Diesmal ist die Aufgabe mit Arbeit verbunden, ja ich schreibe immer zuerst per Hand, aber jetzt weiß ich nicht, soll ich zwei Seiten lang von meinem Heft vollschreiben, oder zwei Word Seiten. Mein Heft ist DinA5, das macht, bei meiner Handschrift, fast zwei Seiten pro DINA4 Seite, was wiederum nicht einmal eine Word Seite bedeutet.

Und hier kann ich schon in das Thema eintauchen, mein Schicksal ist immer wieder zu interpretieren.  

Ich werde einfach los legen, und wenn ich nichts mehr weiß, schreibe es sauber in Word. Nicht anders als meine übliche Vorgehensweise beim Roman schreiben. Oh Mann, „Roman schreiben“ das hört sich so abgehoben an, sagen wir, beim Versuch ein Text zu fabrizieren, der hoffentlich Liebhaber findet.

Die Uhr zeigt „10:04“ Uhr, bin sehr gespannt, wie lange es braucht, bis ich mit allem fertig bin.




Hier ist das Ergebnis, „11:23“

 Schicksal

Ich glaube nicht an Schicksal, alles, was in mein Leben daneben läuft, beziehungsweiße gelaufen ist, habe ich selbst zu verantworten. Es ist sehr leicht immer dem Schicksal alles in den Schuhen zu schieben, aber das ist nicht meine Art. Es hat der Vorteil, wenn etwas gut läuft, kann es nur mein Verdienst sein, das baut mehr auf, als der Gedanke, „es war mein Schicksal in eine Welt voller Sorgen und Stolpersteine, zwei Minuten lang, ein Sonnenstrahl zu erleben“. Nein, es war nicht das Schicksal, ich war es die diesen kleinen Erfolg, egal welcher Art, zu standen gebracht hat. Ich habe dafür schwer gearbeitet und darf stolz darauf sein. Ist jemand aufgefallen, dass nur wenn es daneben geht, von Schicksal gesprochen wird?

Menschen, die sich damit trösten, dass ihre Niederlagen an das Schicksal gebunden sind, sind auch die Menschen, die sich einfach damit abfinden, dass ihren Leben nicht in der gewünschten Bahn verläuft. Argumentationen wie „ich kann es nicht ändern, es ist mein Schicksal“, machen mich wütend. Niemand ist dazu verurteilt, in Unglück und Verzweiflung zu existieren. Jeder kennt der Spruch, „Hilf dir selbst, dann wird dir geholfen“, oder auch, „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“. Das Dumme ist, wir glauben nicht mehr an Gott, also das möchte ich gleich klären, ich ja, aber die meisten nicht. Trotzdem haben alle diese Ungläubige nichts Besseres zu tun, als Gott dafür anzuklagen, obwohl wir für unsere Misserfolge selbst verantwortlich sind.

OK, jetzt habe ich meinen Standpunkt verdeutlich, gehen wir von der Bibel wieder weg, als Proselytenmacherin bin ich ungeeignet.

Was ist Schicksal dann? Wie ich finde, eine immer willkommene Ausrede um mich nicht anzustrengen. Ein gutes Beispiel, ich möchte ein Buch schreiben, fühle eine Menge Seiten voll und sende es ein Verlag. Dass ich von Plot, Figurenentwicklung, Szenen und Stufendiagramme noch nie etwas gehört habe und keine Ahnung habe wie ein Roman, ein Sachbuch oder was auch immer aufgebaut ist, stört mich nicht weiter und gelesen habe ich noch kein Buch, das ist so langweilig. Ich habe mein Meisterwerk fertig und jetzt soll der Verlag, diesem Glanzstück in die Buchhandlung gut platzieren. Ist es mein Schicksal zu scheitern? Ich denke ja, nur die wenigsten sind so talentiert, dass sie ohne weitere Kenntnisse gleich einen Treffer landen. Was mache ich jetzt? Ja, ich kann mich von Schreiben verabschieden und mein Schicksal beklagen, die Welt sind alle meine Werke beraubt worden und ich weiß nicht, wie „7,2 Milliarden Menschen“ ohne diese Weisheiten auskommen sollen. Schreiben tue ich nie wieder, diese dilettantischen Verleger, die keine Ahnung von wahrhaft guter Literatur haben, sind es nicht wert, dass ich meine geistigen Ergüsse mit ihnen teile. Ja, ich hätte in kürzeste Zeit eine Villa auf Mallorca gehabt und nur noch die Deutsche Vita genossen, aber das war wohl nicht mit meinem Schicksal zu vereinbaren.

Ja, wer so denkt, ist prädestiniert zu scheitern, da brauchen wir kein Schicksal dazu, der schaufelt sich seine Grube hervorragend selbst. Übrigens, die Leser haben ein wirklich schweres Schicksal, über Amazon kann jeder alles publizieren, da gibt es keine grenzen, wie schlecht ein Buch sein darf. Aber auch hier sei gesagt, es ist nicht mein Schicksal alles zu kaufen, wenn ich die Leseprobe nicht ertragen kann, dann ist es nichts für mich.

Schreiben ist kein Lehrberuf, nicht in Deutschland, so müssen wir ständig die gute Literatur studieren, um zu erfahren, wie diese erfolgreiche Autoren, ihre Bücher aufbauen. Lesen, lesen und immer weiter lesen, das ist in der Tat ein Schicksal, aber ein schönes. Ansonsten, liegt alles in meine Hand, will ich mein Buch in der Auslage einer Buchhandlung sehen, dann muss ich mich wirklich ins Zeug legen, um diesem Ziel zu erreichen.

Ein anderes Schicksal, vierzig Kilo Übergewicht. Sicher ist nicht mein Schicksal ständig Kuchen und Schokolade zu essen, vor dem Fernseher zu sitzen und Kola zu trinken. Ich muss mein Leben ändern, für jede Kalorie, die ich zusätzlich zu mir nehme, muss ich etwas haben, wo diese abgebaut wird. Sinnlose Reality Shows über den Nachmittag verteilt zu verfolgen, helfen mir nicht in mein Bestreben einiges an Übergewicht los zu werden. Dagegen Bitterstoffen, klares Wasser und viel Bewegung. Natürlich meine ich hier nicht, diejenigen, die ihr Gewicht aus gesundheitlichen Gründen haben.

 Zurück zu dem Anfang, ich glaube nicht an Schicksal, alles was ich erreichen will, was mir wichtig ist, muss ich mir erkämpfen.

So, bevor mein Schicksal eine hässliche Richtung annimmt, wie öffentliche Steinigung, höre ich hier lieber auf. So wende ich das Blatt für mich um. 

Schönen Freitag.




Rebelmouse

Like / Buchmarken bei Mr Wong

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Lillianns-Gutenachtgeschichten

Lilliann

Nord Deutschland

wünscht angenehme Träume

http://www.lillianns-gutenachtgeschichten.de/

Costa Rica

SinDisplay.com

Maukie - the virtual cat